Spülmaschineneignung von Porzellan

In fast jedem Haushalt hat heutzutage ein Geschirrspüler Einzug gehalten. Gegenüber dem Abwaschen per Hand ist das Geschirr im Geschirrspüler höheren Temperaturen und aggressiveren Spülmitteln ausgesetzt. Geht das auf Dauer gut?

Sämtliche Geschirre die mit „spülmaschinenfest“ ausgezeichnet sind, können ohne Bedenken in der Maschine gespült werden. Die chemische und thermische Beanspruchung kann Ihnen auf keiner Weise schaden.
Als „spülmaschinenfest“ dürfen nach DIN 50275 Geschirre mit farbigen Dekoren bezeichnet werden, wenn sie mehr als 1000 Spülgänge unbeschadet überstanden haben.
Die Mehrzahl der Dekore wird bei Temperaturen von 1220 - 1250 °C geschmolzen, die hierbei verwendeten Farben sind säurebeständig und geben kein Blei ab. Die Porzellanfarben werden auch hinsichtlich ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Spülmitteln ständig weiterentwickelt.

Geschirre mit der Kennzeichnung „spülmaschinengeeignet“ können ebenfalls in der Maschine gewaschen werden. Hier hat man aber lediglich die Garantie, dass sie nicht gebrauchsunfähig werden. Mit Verschleiß bzw. Verblassen der Farben muss nach einem gewissen Zeitraum gerechnet werden.
Die Begrifflichkeit „spülmaschinengeeignet“ ist im Gegensatz zu „spülmaschinenfest“ vom Gesetzgeber nicht näher definiert.

Wenn die Geschirrspülmaschine vibrationsfrei läuft und das Porzellan sinnvoll eingeordnet ist, besteht bei den gängigen Spülmaschinentypen keine Gefahr des Bruchs durch zu hohen Wasserdruck. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass Geschirr und Gläser richtig in die Maschine eingeordnet werden, und zwar so, dass sie während des Spülganges nicht aneinander schlagen können.
Damit die leuchtenden strahlenden Farben der Porzellandekore über Jahre erhalten bleiben, sollte man einige einfache Hinweise beachten:

  1. Spülprogramm mit schonender Spültemperatur wählen (nicht über 60 °C)
  2. Wegen der regional unterschiedlichen Wasserqualität auf eine ausreichende Entkalkung achten
  3. Vorsicht beim Einsortieren: Häufig entstehen hierbei Sprünge und Absplitterungen, die erst nach dem Spülen sichtbar werden
  4. Hinweise zur Spülzeit und Dosierung des Spülmittels achten
  5. Spülmittel mit geringem Alkaligehalt wählen
  6. Massive und große Teile wie schwere Vasen und Aschenbecher besser von Hand abspülen
  7. Spülmaschinen nach dem Spülvorgang öffnen, damit der noch vorhandene Wasserdunst sich nicht auf die gespülten Teile niederschlagen kann

Im Porzellantreff finden Sie zu den einzelnen Serien Hinweise auf Ihre Spülmaschineneignung. Bei vorliegenden Herstellerinformationen finden Sie folgende Einträge:

  •  spülmaschinenfest 
  •  spülmaschinengeeignet