Steingut Keramik

Steingut - rustikale Feinkeramik

Porzellan und Steingut gehören beide zur großen Familie der Feinkeramik. Die Massezusammensetzung und Herstellung ist jedoch unterschiedlich.

Steingut ist eine Gattung der porösen Tonkeramik mit häufig bleihaltiger Glasur. Die Farbe variiert zwischen weiß und rotbraun. Steingut besteht aus Ton sowie Quarz und Feldspat. Darüber hinaus kann Steingut noch andere Minerale wie zum Beispiel Calcit enthalten.

Die Brenntemperatur von Steingut ist mit 900-1100°C niedriger als bei Porzellan (1350 bis 1450 °C). Aufgrund der geringen Brenntemperatur wird Steingut beim Brennen nicht wasserdicht. Erst die Glasur sorgt für die notwendige Abdichtung.

Der Porzellanscherben hingegen ist vollkommen dicht und bildet mit seiner Glasur durch erfolgte Sinterung ein untrennbares Ganzes. Daher ist die Stoßfestigkeit bei Porzellan größer als bei Steingut.

Steingut ist im Gegensatz zum Porzellan nicht durchscheinend und vermittelt einen rustikalen, bodenständigen Eindruck.

Steingut wird in älterer Literatur und auch heute noch von vielen Laien mit Steinzeug verwechselt. Steinzeug ist die Bezeichnung für alle Arten von Tonwaren deren Scherben beim Brand dichtbrennen bzw. verglasen oder sintern.