Fayence Geschirr - eine besondere Form von Hartsteingut

Fayence - eine besondere Form von Hartsteingut

Fayence ist die von der italienischen Stadt Faenza abgeleitete französische Bezeichnung für eine Keramik mit porösem Scherben. Eine weitere Besonderheit von Fayence ist, dass die Scherben mit einer deckenden weißen oder farbigen Zinnglasur überzogen sind.

Fayencenähnliche Arbeiten aus Ton waren in Ägypten schon im 4. Jt. v. Chr. bekannt. Im 15./16. Jh. wurde die Gegend um die Stadt Faenza zum Zentrum der italienischen Keramikerzeugung. Von Italien gelangte die Fayence-Kunst schließlich nach Frankreich und Holland, wo sie in Delft einen neuen Höhepunkt erreichte. Im 18. Jh. diente die Fayence im deutschsprachigen Raum als willkommener Ersatz für das teure Porzellan, wurde später aber von dem noch billigeren englischen Steingut zum Teil verdrängt.


Das Herstellungsverfahren

Die Herstellung der Fayence (das Formen, Trocknen und Brennen) gleicht der von Porzellan. Der erste Brand mit 1200° C ergibt einen naturfarbenen porösen Scherben von gelblicher, grauer oder rötlichbrauner Farbe, der dann in das Glasurbad (geschmolzenes Zinn, Blei, Sand, Pottasche und Wasser) eingetaucht oder damit übergossen wird. Dabei dringt Wasser in das poröse Material ein, und die meist weiße oder auch farbige Zinnoxidglasur setzt sich an der Oberfläche fest. Nach dem Trocknen kann als Dekor die Bemalung mit so genannten Scharffeuerfarben (Unterglasurfarben, die hohen Temperaturen standhalten) erfolgen. Bei dem bei 900° C vorgenommenen Glasurbrand verschmelzen die Farben mit der Glasur zu einer fest auf dem Scherben haftenden Schicht. Als Nachteil erweist sich, dass die Farbskala wegen der hohen Temperatur des Glasurbrandes beschränkt ist (Braun, Gelb, Grün, Kobaltblau, Manganviolett, Rot und Schwarz).

Eine andere Möglichkeit der Kolorierung nach erfolgter Glasur erfolgt mit Muffelfarben (Aufglasur- oder Überglasurfarben). Diese werden  mit nur mäßiger Temperatur aufgeschmolzen. Dabei kann die  gesamte Farbpalette genutzt werden. Da sich die Farben aber als leichtes Relief von der Glasur abheben, sind sie durch Bestoßen gefährdet.

Das Hartsteingut Fayence ist elfenbeinfarbend und erhält durch die glänzende Glasurschicht ein besonders warmes Aussehen, dass die naturverbundene Ausstrahlung unterstützt. Diesem Charakter entsprechend wird Fayence vielfach mit Landschaftsmotiven dekoriert. Da sich Fayence gut bemalen lässt, eignet sie sich besonders für die traditionelle Technik der Handmalerei.